Militaerischer Nachlass, Volume 1

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Popular passages

Page 133 - This appears, I think, from the declaration which Rutowski added to the articles of capitulation before appending his signature. It said : " Ich bin autorisiret der Armee das Gewehr strecken zu lassen : ich kann aber weder von dem Eide, den sie geschworen, dieselbe lossprechen, noch ihr einen andern Eid schworen lassen. Alles andere ist Sr. Konigl. Maj. in Preussen Allerhochsten Willens Meinung gemass uberlassen.
Page 7 - Wenn die Flügel Cavallerie dergestalt formirt sind und der Feind keine Mouvements machet, so sollen die Generale den König fragen lassen, ob sie attaquiren sollen. Sollte aber der Feind in der Zeit die geringste Bewegung machen, oder die Generale absehen...
Page 101 - Ofsiziers den Ruhm der Preußischen Nation und Waffen, den wir durch so viel Blut erworben haben, beständig zu Herzen zu nehmen, und forthin gegen den Hochmuth unrechtmäßiger Feinde auf solche Art zu behaupten, daß sie bei aller Gelegenheit gewahr werden, daß sie mit denselben Preußen zu thun haben, welche sich bei Hohenfriedeberg einen unsterblichen Ruhm erworben.
Page 9 - Treffen immer im Stande sei, solche Escadrons zu souteniren und den Feind wieder zurückzujagen. Wenn die beiden Treffen des Feindes geschlagen sind, so müssen die Generale vom 2. Treffen sich in ihrer Attention nicht negligiren, indem der Feind noch seine Reserve zur Disposition behält, mit welcher er dem Flügel. so zum nächsten an der Infanterie ist, leicht in die Flanke kommen könnte...
Page 7 - ES verbietet der König hierdurch allen OfficierS von der Cavallerie bei infamer Cassation sich zeitlebens niemalen in einer Actio« vom Feinde attaquiren zu lassen, sondern die Preußen sollen allemal den Feind attaquiren.
Page 2 - Corps ohne Ordre, und was hilft ein durch Abgang geschwächtes und geschmolzenes Corps, wenn auch Ordre darin ist?
Page 5 - Wenn das Formiren geschwinde und ordentlich geschehen ist, so kommt es noch auf den zweiten Punkt an, nämlich die Infanterie, welche mit dem Feinde im Feuer ist, immer avanciren zu machen, denn in solcher Gelegenheit es nicht sowohl auf die Zahl der Todten, als auf den Platz ankommt; folglich müssen die Leute während des Feuerns immer vorwärts getrieben werden, womit man den Feind forciret zurück zu gehen, worauf die Konfusion bei ihm unausbleiblich erfolgt
Page 8 - Feind verfolgen sollen, sodafs die Escadrons nicht über 200 Schritt hinter ihren ausgefallenen Leuten geschlossen und in guter Ordnung bleiben.
Page 8 - Der Einbruch muss mit ganzer Gewalt und Geschrei geschehen, dabei aber die Ordre de bataille in ihrer Ordnung unveränderlich conserviret werden , dass die drei Treffen jederzeit drei hundert Schritt aus einander bleiben und die Husaren auf den Flanken.
Page 8 - ... nicht über 200 Schritt hinter ihren ausgefallenen Leuten geschlossen und in guter Ordnung bleiben. NB. Bei dem Verfolgen des Feindes müssen die Cuirassiere sowohl als...

Bibliographic information