Page images
PDF
EPUB
[ocr errors]

rites. Henry V 4 Chor. (Del. p. 78) and chide the cripple, tardy-gaited night, who like a fool and ugly witch, doth limp so tediously away.

Mythisch Homer Il. 9,502 Attai zwλai, Hor. carm. III, 2, deseruit pede Poena claudo. Shaksp. Merch. of Venice 1, 2

31 raro antecedentem scelestum Ovid. Tr. 3, 1, 11 clauda carmina. (Del. p. 22) such a hare is madness, the youth, to skip o'er the meshes of good counsel, the cripple. Much ado 2, 1 (Del. p. 23) and then comes repentance and with his bad legs falls into the cinque - pace faster and faster. Winter's tale 5, 2 (Del. p. 113) I never heard of such another encounter, which lames report to follow it. Othello 2, 1 (Del. p. 44) o most lame and impotent conclusion! Tempest 4, 1 (Del. p. 64) she will outstrip all praise and make it halt behind her. Winter's tale 1, 2 (Del. p. 30) than art a coward, which hoxes honesty behind restraining from course requir'd.

44. Γυῖον, limb.

[ocr errors]

1. Von England sagt Shaksp. Rich. III 3, 7 (Del. p. 90): whiles in the mildness of your sleepy thoughts this noble isle doth want her proper limbs, her face defac'd with proper infamy. Von Bergen Rückert Gedichte p. 571: Und selbst die Berge schütteln ihre Glieder in Unmuth, dass. sie dazu sind gedungen, euch auszuspei'n die Goldschlack eures Jammers. Vgl. Pind. Ol. 5, 13 iyiyor hoog. Glieder und Gestalt werden dem Schatten zugeschrieben in dem Räthsel des Theodectes fr. 18 (Nauck p. 627): ris φύσις οὔθ' ὅσα γαῖα φέρει τροφὸς οὔθ' ὅσα πόντος οὐδὲ βροτοῖσιν ἔχει γυίων αὔξησιν ὁμοίαν, ἀλλ' ἐν μὲν γενέσει πρωτοσπόρῳ ἐστὶ μεγίστη, ἐν δὲ μέσαις ἀκμαῖς μικρά, γηρᾷ δὲ πρὸς αὐτῷ μορφῇ καὶ μεγέθει μείζων πάλιν ἐστὶν ἁπάντων ;

2. Vom Pindar Nem. 7, 4 wird die Hebe dyhaóyvios genannt, vgl. Pind. scol. fr. 2, 10 εὖτ ̓ ἂν ἴδω παίδων νεόγυιον ἐς ἥβαν. Vom Siege Pind. Pyth. 8, 37: Κλειτομάχοιο νίκαν Ἰσθμοί θρασύγυιον.

45. Zoμa, zgós, corpus, body, shape, figure.

1. Nicht auffallen kann es, wenn die Wolken bei Aristophanes, welche Jungfrauen sind, von ihrer unsterblichen Gestalt reden, nub. 287 ἀλλ' ἀποσεισάμεναι νέφος ὄμβριον ádaváras idéas. In gezierter Weise nennt Chaeremon fr. 17 (Nauck p. 611) das Wasser den Körper des Flusses: rei δὲ σηκῶν περιβολὰς ἡμείψαμεν ὕδωρ τε, ποταμοῦ σῶμα, SLεлEQάσoμεr. Diesen Ausdruck verspottete wahrscheinlich διεπεράσομεν. Eubulus fab. inc. 10 (Meineke, fr. com. 3 p. 266). Bemerkenswerth ist die Stelle bei Virg. Aen. 8, 710, wo Vulcanus auf dem Schilde des Aeneas gebildet hat magno maerentem corpore Nilum pandentemque sinus etc.

[ocr errors]

Den Broden wird von Antiphanes Omph. 1 (Meineke fr. com. 3 p. 96) ein weisser Leib zugeschrieben: πῶς γὰρ ἄν τις εὐγενὴς γεγὼς δύναιτ' ἂν ἐξελθεῖν ποτ' ἐκ τῆςδε στέγης, ὁρῶν μὲν ἄρτους λευκοσωμάτους. Hiermit lässt sich vergleichen, dass Prinz Heinrich bei Shaksp. Henry IV II, 2, 2 (Del. p. 40) das Dünnbier ein armes Geschöpf nennt: I do now remember the poor creature, small beer.

Feuer und Eisen werden Geschöpfe genannt zu unbarmherzigen Zwecken ausersehn: Shaksp. K. John 4, 2 (Del. p. 71) fire and iron, creatures of note for mercy - lacking uses.

Von Europa Rückert Gedichte p. 161: Europa's Weltleib hat aus allen Weiten geschwellt die Adern, dass ihr Blutstrom springe in Deutschlands grosses Herz. Geibel, Juniuslieder p. 196: Deutschland, bist du so tief vom Schlaf gebunden, dass diese frechen Zwerge sich getrauen, mit frechem Beil in deinen Leib zu hauen? Vgl. Shaksp. Henry IV II, 3, 1 (Del. p. 60) than you perceive, the body of our kingdom how foul it is; what rank diseases grow, and with what danger, near the heart of it.

2. Von der Zeit sagt Shaksp. Lucrece (Del. p. 98): mischapen Time, copesmate of ugly night. Der Zeit hatte Heraclit ein oua zugeschrieben bei Sext Empir. adv. math. 10, 231, vgl. Bergk, Commentat. p. 308. Dieser Anschauung folgend gab Hermippus bei Meineke, fr. com. 2 p. 380 dem Jahre ein σῶμα: ὀνομάζειται δ' ἐνιαυτός, ὢν δὲ περιφερὴς

τελευτὴν οὐδεμίαν οὐδ ̓ ἀρχὴν ἔχει, κυκλῶν δ' ἀεὶ τὸ σῶμα οὐ παύσεται δι' ἡμέρας ὁσημέραι τροχάζων. Bemerkenswerth ist noch Chaeremon, fr. 13 (Nauck p. 609) κόμαισιν Ὡρῶν σώματ ̓ εὐανθῆ ῥόδα εἶχεν, τιθήνημα ἔαρος εὐπρεπέστατον, und Eur. fr. inc. 167 (Wagner p. 487) τετραμόρ φοις ώραις.

3. Von den Abstracten erhält eine schöne Personification durch χρώς die φάμα bei Pind. Isthm. 3, 41: ἐκ λεχέων ἀνάγει φάμαν εὐκλέων ἔργων· ἐν ὕπνῳ πέσεν· ἀλλ' ἀνεγει ρομένα χρῶτα λάμπει, Αωςφόρος θαητὸς ὡς ἄστροις ἐν ἄλλοις. Hiermit mag verglichen werden Aesch. Suppl. 754 nach Hermann's Emendation: ἀλυκτὸν δ ̓ οὐκ ἔτ ̓ ἂν πέλοι νόαρ, κελαινόχρων δὲ πάλλεται πρὸ καρδίας, vgl. auch Choeph. 484 εύμορφον κράτος und Eur. Cycl. 317 λόγων εὐμορφίαι. Die Chimäre nennt Eur. Ion. 203 τὴν πυρπνέουσαν τρισώματον ἀλκάν. Von der Occasio heisst es bei Phaedr. fab. 5, 8, 2, sie sei comosa fronte, nudo corpore. Die ganze Körpergestalt der Αρετή und Εὐδαιμονία oder Κακία ist geschildert in der Erzählung des Prodikus von Hercules am Scheidewege bei Xenoph. Mem. 2, 1, 22. Von der Phantasie sagt Rückert, Gedichte p. 108: Phantasie sich halben Leibs zum Himmel hob. Häufig werden Abstracte von Shaksp. personificirt, indem ihnen ein Körper, eine Gestalt zugeschrieben wird, so die Gestalt der Rebellion, der Körper des ehelichen Vertrags, das Aussehen der Gelegenheit, die Gestalt der Zukunft, der Gefahren: Shaksp. II, 4, 1 (Del. p. 73) I say, if damn'd commotion so appear'd, in his true native and most proper shape. Hamlet 3, 4 (Del. p. 100) such a deed, as from the body of contraction plucks the very soul. K. John 5, 4 (Del. p. 97) the favour and the form of this most fair occasion. Troilus 1, 2.(Del. p. 37) there is seen the baby figure of the giant mass of things to come at large. Wir erwähnen hier noch die Körpergestalt des Riesen und Zwergs, welche der Personification dienen; vgl. Aesch. Αg. 669 ζεφύρου γίγαντος αύρᾳ. Geibel, Neue Gedichte p. 6: Das starke Riesenkind, der Dampf. Shaksp. Κ. John 5, 2 (Del. p. 90) that never saw the giant world enraged. Rückert, Gedichte p. 108: Phantasie, das ungeheure Riesen

weib, sass zu Berg. Ibid. p. 161: Tritt auf Gigant, mein Lied und schlage Saiten, dass Deutschlands Busen jauchzend wiederklinge. Ibid. p. 108: Phantasie hatte neben sich zum Zeitvertreib Witz, den Zwerg.

46. Θεός, δαίμων, god, devil

Wir schliessen hier Personificationen an, welche durch θεός, δαίμων u. s. w. entstehen.

Dieselben gehen zunächst

von der mythisch bildenden Phantasie aus; aber neben den mythischen Persönlichkeiten finden wir frühzeitig andere als Gottheiten bezeichnete, welche keine Stelle im Glauben hatten. Vgl. Welcker, griech. Götterlehre 1 p. 707 fg. und 3 p. 225 fg. Die Bezeichnung durch 98ós drückt daher oft nichts weiter aus als ein machtvolles Wirken; sie erhebt ausserdem den Begriff, welcher 98ós genannt wird, zur Anschaulichkeit der persönlichen Erscheinung. Die Alten stellten sich die Götter menschlich gestaltet vor; die Bezeichnung durch 9ɛós erweckt daher die Vorstellung menschlicher Gestalt, und die letztere ist es, welche wir hier betonen und in vielen Stellen hervortreten sehen.

1. Die Natur selbst wird als goddess angeredet bei Shaksp. K. Lear 1, 2 (Del. p. 24) thou, nature, art my goddess; to thy law my services are bound. Cymb. 4, 2 (Del. p. 96) o thou goddess, thou divine Nature, how thyself thou blazon'st in these two princely boys!

Von Naturgegenständen wird durch Jeós oder dainav personificirt der Wein; ein unbekannter Tragiker fr. 248 (Wagner p. 238) sagt: οἶνος μ' έπεισε δαιμόνων ὑπέρτατος, womit Arist. eq. 107 ἕλκε τὴν τοῦ δαίμονος τοῦ Πραμνίου und Eur. Cycl. 527 οὐ τοὺς θεοὺς χρὴ δῶμ' ἔχειν ἐν δέρ uaσiv zu vergleichen. Ebenso die Mahlzeit und der Hunger: Soph. Triptol. fr. 539 Dind. 29er de dais Jáheiα, пQËσβίστη θεῶν, Simonides von Amorgos 601 οὐδ' αἶψα λιμὸν οἰκίας ἀπώσεται, ἐχθρὸν συνοικητῆρα, δυσμενέα θεῶν. Die Pest heisst θεός bei Soph. Ο. Τ. 27: ἐν δ ̓ ὁ πυρφύρος θεὸς σκήψας ἐλαύνει, λοιμὸς ἔχθιστος, πόλιν. Bei den Alten waren Schlaf und Tod geglaubte Gottheiten: Hes. th. 759

τελευτὴν οὐδεμίαν οὐδ ̓
οὐ παύσεται δι' ἡμέ
werth ist noch Chae
Ὡρῶν σώματ ̓ εὐαν
otatov, und Eur.
φοις ώραις.

[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

age lumina sm Oni Met 11. 623 placidissime. Some derm pax animi, çni corpora iris dessa ministeria makces Dagegen wind in Shakey, in freier Perhlat Goenant in Henry IV I. 3. 1 on your events to the end a sleep, in Anrede an den Schlaf en Henry IV ▷ 14) einen boden bom: 0, then dal god.

wirde

ferrüchen Skräva des Amphron

[ocr errors]

Worten

angerebec

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors]
« PreviousContinue »