Die sprachliche Benennung von Personen aus konstruktivistischer Sicht: Genderspezifizierung und ihre diskursive Verhandlung im heutigen Schwedisch

Front Cover
Walter de Gruyter, 2006 - Language Arts & Disciplines - 676 pages

Die Buchreihe Linguistik - Impulse & Tendenzen (LIT) ist ein attraktives Forum für hochwertige Arbeiten zur Sprachwissenschaft - insbesondere zur germanistischen Linguistik. Sie sucht aktuelle Tendenzen aufzunehmen und widerzuspiegeln, gleichzeitig aber wegweisende Impulse für das Fach und seine weitere Entwicklung zu geben.

Ihr Fokus ist die synchrone Sprachwissenschaft mit all ihren Facetten. Die Reihe versammelt ebenso Arbeiten zur Pragmatik, Computerlinguistik und Grammatiktheorie wie zur Soziolinguistik, Fachsprachenforschung oder Textlinguistik. Ihre Leitlinien sind Innovativität, Transdisziplinarität und qualitative Exzellenz. Sie steht Monographien ebenso offen wie systematisch angelegten Sammel- und Tagungsbänden.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Erkenntnistheoretische Grundlagen zur Analyse
11
Verständnisses für die vorliegende Arbeit
31
Ein konstruktivistisches pragmatisches Modell personaler
51
genderspezifizierende personale Appellation
89
Genderspezifizierung personaler Appellation
111
Genderspezifizierung personaler Appellation
125
Die Konzeptualisierung von Gender in personalen
133
heutigen Schwedisch
253
Strategische Sprachveränderungen aus konstruktivistischer Sicht
272
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

90er Jahren Analyse Ansatz appellieren appellierende Form Aspekt Bedeutung Beispiel beispielsweise Belege Benennung Bereich bestimmten Butler Dagens Nyheter derspezifizierend Diskurs Diskursanalyse Diskussion diskutiert entsprechenden erstem Glied explizit Fall Feminismus feministischen feministischen Linguistik finden findet Form tjej Frage Frauen frequent Gebrauch gegenderten genderspezifizierende Appellation Genderspezifizierung personaler Gesellschaft Gleichstellung gleichzeitig Göteborger Grammatikalisierung Gruppe handelt häufig hergestellt heteronormative Heteronormativität Heterosexualität heterosexuellen heutigen Schwedisch Himanen Homosexualität Hornscheidt 2006b implizit Jahren des 20 jeweils Kapitel Kategorisierung Kognitiven Linguistik Komposita konkreten konstruktivistischen Kontext konventionalisiert genderspezifizierend Konzept Konzeptualisierung Korpus kvinna kvinnlig kvinnor language lexikalisiert Linguistik manlig Männer männlich appellierenden Modell Möglichkeit Nominalphrase Norm NPLUS öffentlichen pejorisierend Person personal appellierenden personalen Appellationsformen personaler Appellation Perspektive poststrukturalistischen pragmatischen pronominale Relevanz Rolle rung schen Singular sozialer Sprache Sprachgebrauch sprachlichen Sprachveränderungsstrategien Språkbanken stark Strategie strategische Sprachveränderungen strukturalistischen Substantive Suffigierung Svenska Svenska Dagbladet Tätigkeiten traditionellen unterschiedliche Untersuchung verschiedenen verwendet Verwendung der Form Vorstellung weiter zeigt zugleich zweitem Glied

About the author (2006)

Antje Hornscheidt ist Oberassistentin für Sprachwissenschaft am Nordeuropa-Institut und im Studiengang 'Gender Studies' sowie Privatdozentin für Pragmatik und skandinavistische Linguistik an der Humboldt-Universität zu Berlin und nimmt Gastprofessuren an den Universitäten Graz (Österreich) und Örebro (Schweden) wahr.

Bibliographic information