Page images
PDF
EPUB

[Reads. 21

Rom. Stay, fellow; I can read.

„Signior Martino, and his wife, and daughters; County Anselme, and his beauteous sisters; the lady widow of Vitruvio; Signior Placentio, and his lovely nieces; Mercutio, and his brother Valentine; mine uncle Capulet, his wife, and daughters; my fair niece Rosaline; Livia; Signior Valentio, and his cousin Tybalt; Lucio, and the lively Helena.“ A fair assembly; whither should they come?

Serv. Up.
Rom. Whither to supper ? 22
Serv. To our house.
Rom. Whose house?
Serv. My master's.
Rom. Indeed, I should have asked you that before.

Serv. Now I'll tell you without asking. My master is the great rich
Capulet; and if you be not of the house of Montagues, I pray, come and
crush a cup of wine. 23
Rest you merry.

[Exit.
Ben. At this same ancient feast of Capulet's
Sups the fair Rosaline, whom thou so lov'st,
With all the admired beauties of Verona:
Go thither; and, with unattainted eye,
Compare her face with some that I shall show,
And I will make thee think thy swan a crow.

Rom. When the devout religion of mine eye
Maintains such falsehood, then turn tears to fires;
And these, who, often drown'd, could never die,
Transparent heretics, be burnt for liars.
One fairer than my love! the all-seeing sun
Ne’er saw her match, since first the world begun.

24

21) He reads the letter ist die Bühnenweisung der Qs. und der Fol. Das Verzeichniss

der Gäste, wie Romeo es abliest und theilweise mit seinen Bemerkungen begleitet denn die Epitheta zu den Namen sind schwerlich sämmtlich als von dem alten Capulet aufgeschrieben zu betrachten ist, obwohl in den alten Ausgaben wie in den neuen

als Prosa gedruckt, doch in ziemlich regelmässigem Blankverse abgefasst. 22) So Qs. und Fol., womit auch Q. A. übereinstimmt. Dennoch folgen die späteren Hgg.

meist der Aenderung Theobald's, der to supper als Antwort dem Diener auf Romeo's

Frage: Whither? in den Mund legt. 23) Ein scherzhafter Ausdruck, der bei Sh.'s Zeitgenossen öfter vorkommt, einen Becher

gleichsam vertilgen oder zermalmen, d. h. ausleeren. 21) Das Auge, das eine andere Schönheit der Rosaline vorziehen könnte, wird, wenn es

so von seinem Glauben (devout religion) abfällt, als ein Ketzer behandelt, der den Feuertod der Ketzer als Strafe zu erleiden haben soll. Zum Feuer selbst sollen die Thränen werden, welche bisher das Auge so oft ertränkt, aber doch nicht umgebracht haben. Da these etc. die Augen im Dual bedeutet, hätte genauer auch vorher eyes statt des Singulars eye stehen müssen.

Ben. Tut! you saw her fair, none else being by,
Herself pois'd with herself in either eye;
But in that 25 crystal scales, let there be weigh'd
Your lady's love 26 against some other maid ,
That I will show you shining at this feast,
And she shall scant show well, that now shows best.

Rom. I 'll go along, no such sight to be shown,
But to rejoice in splendour of mine own. 27

[Exeunt.

SCENE III.

A Room in CAPULET'S House.

Enter Lady CAPULET and Nurse.
La. Cap. Nurse, where 's my daughter? call her forth to me.
Nurse. Now, by my maiden-head at twelve year old,

1
I bade her come. What, lamb! what, lady-bird ! 2
God forbid ! where 's this girl?

what, Juliet!

Enter JULIET.

Jul. How now! who calls ?
Nurse.

Your mother.
Jul.

Madam, I am here.
What is your will ?

La. Cap. This is the matter. Nurse, give leave awhile,
We must talk in secret. Nurse, come back again:
I have remember'd me, thou shalt hear our counsel.
Thou know'st, my daughter 's of a pretty age.

Nurse. 'Faith, I can tell her age unto an hour.
La. Cap. She 's not fourteen.

25) So Qs. u. Fol., in Uebereinstimmung mit Q. A. – Sh. betrachtet scales als collective Einheit:

die aus den beiden Schalen, mit denen die beiden Augen in der vorhergehenden Zeilo verglichen werden, bestehende Wage. Die Hgg. setzen dafür those crystal scales,

obwohl, wie Dyce bemerkt, auch Sh.'s Zeitgenossen scales oft als Singular gebrauchen. 26) In der einen Wagschale soll die Liebe Romeo's zu seiner Dame (your lady's love), in

der andern irgend eine andere Schönheit, die Benvolio ihm zeigen will, abgewogen werden. Der bessern Uebereinstimmung wegen mit some other maid möchte Dyce

your lady-love lesen. 27) scil. mine own lady. 1) Die Reden der Amme sind in dieser Scene erst von Capell in Verse abgesetzt, zu

denen Sh. sie offenbar bestimmt hatte. In Qs. und Fol, stehen sie als Prosa gedruckt. 3) lady-bird nennt die Amme die Juliet nicht in dem beschimpfenden Nebensinne, den

das Wort jetzt in der gemeinen Volkssprache hat, sondern scherzhaft wegen ihres Umherschwärmens, und weil sie sich nicht gleich finden lässt, wenn sie gerufen wird.

La. Cap.

6

Nurse.

I 'll lay 3 fourteen of my teeth,
And yet, to my teen * be it spoken, I have but four,
She is not fourteen. How long is it now
To Lammas-tide ?

A fortnight, and odd days.
Nurse. Even or odd, 5 of all days in the year,
Come Lammas-eve at night, shall she be fourteen.
Susan and she, God rest all Christian souls!
Were of an age.

Well, Susan is with God;
She was too good for me. But, as I said,
On Lammas-eve at night shall she be fourteen;
That shall she, marry: I remember it well.
'T is since the earthquake now eleven years;
And she was wean'd, I never shall forget it,
Of all the days of the year, upon that day;
For I had then laid wormwood to my dug,
Sitting in the sun under the dove-house wall:
My lord and you were then at Mantua.
Nay, I do bear a brain: 7 – but, as I said,
When it did taste the wormwood on the nipple
Of my dug, and felt it bitter, pretty fool!.
To see it tetchy, and fall out with the dug !
Shake, quoth the dove-house: 8 't was no need, I trow,
To bid me trudge.
And since that time it is eleven years;
For then she could stand alone, 9 nay, by the rood,
She could have run and waddled all about,

3) scil. for a wager. 4) Wortspiel zwischen teen = Kummer, Verdruss, und dem teen in fourteen. 5) Lady Capulet fasst odd days einige Tage mehr, die Amme fasst odd ungerade,

als Gegensatz von even, gerade. Eben so lächerlich ist im Munde der Amme

der Zusatz at night zu Lammas-eve , Vigilie zu Petri Kettenfeier (1. August). 6) Tyrwhitt wies zuerst auf die Möglichkeit hin, dass Sh. hier ein Erdbeben im Sinne

haben mochte, das in England am 6. April 1980 entstand, und dessen Andenken in den Gemüthern seines Publicums auch nach elf Jahren noch lebendig genug sein konnte,

um darauf hin hier eine Zeitbestimmung zu gründen. [Vgl. Einl. p. V.] 7) to bear a brain ein gutes Gedächtniss haben. 8) In dem Augenblick, als Juliet den bittern Wermuth an der Brust der Amme schmeckte

und darüber mit der Brust sich erzürnte (fall out), gab das Taubenhaus, an dessen Mauer die Amme sass, einen krachenden Tou in Folge des Erdbebens von sich, und

drohte den Einsturz. 9) So Q. 1609. und Fol. Für alone hat Q. 1599. hylone, was erklärt und bestätigt wird „Ay.“

durch den Text der Q. A.: for then could Juliet stand high lone. Dyce weist aus gleichzeitigen Dramen den Gebrauch vou to stand a high lone , aufrecht, ohne fremde Bülfe stehen, nach.

12

For even the day before she broke her brow:
And then my husband God be with his soul!
'A was a merry man, took up the child :
Yea,“ quoth he, „dost thou fall upon thy face?
Thou wilt fall backward, when thou hast more wit;
Wilt thou not, Jule?" and, by my holy-dam, 10
The pretty wretch left crying, and said
To see now, how a jest shall come about !
I warrant, an I should live a thousand years,
I never should forget it: „Wilt thou not, Jule?“ quoth he;
And, pretty fool, it stinted, 11 and said „Ay.“

La. Cap. Enough of this; I pray thee, hold thy peace.

Nurse. Yes, Madam. Yet I cannot choose but laugh,
To think it should leave crying, and say

„Ay:“
And yet, I warrant, it had upon its brow
A bump as big as a young cockrel's stone;
A perilous 13 knock; and it cried bitterly.
Yea," quoth my husband, ,, fallst upon thy face?
Thou wilt fall backward, when thou com'st to age;
Wit thou not, Jule?" it stinted, and said – „Ay.“

Jul. And stint thou too, I pray thee, nurse, say I.

Nurse. Peace, I have done. God mark thee to his grace!
Thou wast the prettiest babe that e’er I nurs’d:
An I might live to see thee married once,
I have my wish.

La. Cap. Marry, 14 that marry is the very theme
I come to talk of:

Tell me, daughter Juliet, How stands your disposition to be married ?

Jul. It is an honour 15 that I dream not of.

Nurse. An honour! were not I thine only nurse,
I would say, thou hadst suck'd wisdom from thy teat. 16

an

19) holy-dam ist im Munde der Amme entstellt aus holy dame, - heilige Frau, d. h. heilige

Jungfrau. by my holy-dame kommt als Betheurung in Taming of the Shrew (A. 5,

Sc. 2) und K. Henry VIII. (A. 5, Sc. 1.) vor. 11) to stint wird, wie das synon. to stop, als transit. und als intransit. Verbum gebraucht. 12) stone = testicle. 13) So Qs. and Fol. Die meisten Hgg. setzen dafür das aus nachlässiger Aussprache

und missverstandener Etymologie des Wortes entstandene parlous, das anderen

Stellen bei Sh. vorkommt. 14) marry ist hier die Interjection, traun! ei! ein Wortspiel mit dem folgenden marry,

Verheirathen. 15) Qs. und Fol. haben hier und in der folgenden Zeile hour für honour; nur Q. A., hat

an beiden Stellen das Richtige. Die Ammo macht der Juliet ihr Compliment über

ihre frühe Weishuit, dass sie die Heirath für eine Ehre hält. 16) thy teat ist = die Brust, an der du gosogen hast.

La. Cap. Well, think of marriage now; younger than you,
Here in Verona, ladies of esteem,
Are made already mothers: by my count,
I was your mother, much upon these years
That you are now a maid. Thus then, in brief,
The valiant Paris seeks you for his love.

Nurse. A man, young lady! lady, such a man,
As all the world 17 Why, he's a man of wax. 18

La. Cap. Verona's summer hath not such a flower.
Nurse. Nay, he's a flower; in faith, a very flower.

La. Cap. What say you? can you love the gentleman?
This night you shall behold him at our feast:
Read o'er the volume of young Paris' face,
And find delight writ there with beauty's pen.
Examine every several lineament, 19
And see how one another lends content;
And what obscur'd in this fair volume lies,
Find written in the margin of his eyes.
This precious book of love, this unbound 21 lover,
To beautify him, only lacks a cover:
The fish lives in the sea; and 't is much pride,
For fair without the fair within to hide.
That book in many's eyes doth share the glory,

20

17) wie die ganze Welt keinen zweiten hat, ist der Satz zu vervollständigen. 18) so zierlich und hübsch, als sei er aus Wachs bossirt. In Wily Beguiled, einem

Drama der Zeit von unbekanntem Verfasser, kommt derselbe Ausdruck ausführlicher vor: Why, he's a man as one should picture him in war, und in Beaumont

und Fletcher's Philaster ebenso: 0, 't is a prince of war. 19) So die spätern Qs. und die Fol. Juliet soll in dem Buche, mit welchem Paris'

Antlitz verglichen wird, alle einzelnen Züge mustern, und sehen, wie einer mit dem andern in Harmonie steht. Die meisten Hgg. lesen mit Q. 1599. every married lineament, wo das Epitheton zu sehr anticipirt, was erst die folgende Zeile sagt. Dem several, dem Vereinzelten, steht die in dem nächsten Verse hervorgehobene Verschmelzung

bedeutsamer gegenüber, als einem vorhergehenden married. 20) Anspielung auf die an den Rand der Bücher gedruckten erklärenden Glossen. So bilden

Paris' Augen die Randglossen zu dem, was der Text des Buches, das Antlitz selbst,

zu undeutlich ausdrückt. 21) unbound doppelsinnig, = noch nicht eingebunden, von einem Buche gebraucht, und

= noch nicht gefesselt durch das Band der Ehe. Auf den letzteren Sinn bezieht sich dann auch die sprüchwörtliche Vergleichung: The fish lives in the sea, d. h. Paris ist noch frei, wie der Fisch im Meere, muss erst noch gefangen werden. Farmer's Deutung, dass der Dichter dabei an Einbände aus Fischhaut gedacht habe, erscheint in diesem Zusammenhange doch zu weit hergeholt. Eher liesse sich der Sinn so auffassen, dass, wie der Fisch in die See, so ein schönes Buch in einen schönen Einband gehöre.

« PreviousContinue »